Sie befinden sich hier

Inhalt

Aktuelles im Detail

Eröffnung des Rastplatzes "Ehemalige Räser Ulstermühle"

Am Sonntag, dem 3. Mai,  wurde der Rastplatz „Räs‘er Mühle“  durch Bürgermeister Roland Ernst und den Vorsitzenden der Interessengemeinschaft „Alte Räs“ Otto Augsten offiziell zur Nutzung übergeben.

Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Räsa, Unterbreizbach, Pferdsdorf und Sünna hatten sich am Rastplatz eingefunden. In seiner kurzen Begrüßung ging Roland Ernst auf die Zeitspanne von den ersten Ideen und Vorschlägen der  Interessengemeinschaft „Alte Räs“  bis zum Bau und  Umsetzung  des Projektes ein. Als vergleichsweise kleine Maßnahme wurde die Schaffung des Rastplatzes zwischen Ulster und dem Radweg als Dorferneuerungsmaßnahme eingereicht und auch bewilligt. Die Förderung belief sich bei Kosten von ca. 31.000 Euro auf  ca. 21.000 Euro. Otto Augsten  konnte den Gästen interessante Details zur Geschichte der Räser Mühle, von der noch einige Grundmauern vorhanden sind,  erzählen. Im Zuge des geplanten Neubaus einer Kalifabrik zwischen Räsa und Pferdsdorf wurde die Mühle in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts abgerissen. Aus Vacha konnten die Nachkommen des letzten Müllers, die Familien Mosebach, herzlich begrüßt werden.

Der Rastplatz lädt Radfahrer, Wanderer und Spaziergänger zum Ausruhen  und Verweilen ein und an Hand der 4 von Herrn Augsten erstellten Informationstafeln kann man sich gleichzeitig über die Geschichte der Mühle informieren.

 

 

 

 

 


<- Zurück zu: Aktuelles

Kontextspalte