Sie befinden sich hier

Inhalt

Erwerb von Brennholz durch die FBG Ulsterberg

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten alle Interessenten, deren Brennholzanmeldungen fristgerecht bis zum 31.10.2023 eingegangen sind, darüber informieren, dass die Einweisung durch den Revierförster erst ab im Mai 2024 erfolgen wird. 

Der Revierförster Herr Brückner wird sich dann unaufgefordert mit Ihnen in Verbindung setzen.

Zu Ihrer Information:

Durch die Mitgliederversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft wurde beschlossen, dass der Preis für Industrieholz (Hartholz) auch im neuen Geschäftsjahr 81,00 € brutto/ pro Festmeter beträgt.

Die Preise für Selbstwerber sind gleichbleibend zum Vorjahr.

Mitglieder der FBG erhalten in Abhängigkeit der Größe des eingebrachten Waldes eine festgelegte Menge beim Industrieholz bzw. beim Selbstwerber-Brennholz zum vergünstigten Preis

Da im nächsten Jahr weniger Holz eingeschlagen wird, kann nicht sichergestellt werden, dass die angemeldeten Holzmengen auch bedient werden können.

Wir bitten um Kenntnisnahme. 

gez. Roland Ernst
Vorsitzender

 

 

Verkauf von Weihnachtsbäumen in Pferdsdorf

Durch die Forstbetriebsgemeinschaft „Ulsterberg“ werden auch in diesem Jahr Nordmann-Tannen zum Verkauf angeboten. 

Am Donnerstag, den 14.12.2023, in der Zeit zwischen 14:00 und 15:00 Uhr findet der Verkauf statt.

Treffpunkt ist im Bereich der Mühle in Pferdsdorf (neben der Ulsterbrücke).

Die Bäume mit einer Höhe von bis zu 2,50m werden zu einem Preis von 25 Euro je Stück abgegeben.

Wir bitten um Voranmeldung bis zum 08.12.2023 im Sekretariat der Gemeinde Unterbreizbach (Tel.: 036962 51210) oder per E-Mail: FBGUlsterberg@gmx.de.

 

Roland Ernst
Vorsitzender FBG „Ulsterberg“

Mitgliederversammlung der Forstbetriebsgesellschaft „Ulsterberg“

Am Freitag, dem 24.11.2023, fand im Mehrzweckgebäude in Pferdsdorf die diesjährige Mitgliederversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft „Ulsterberg“ statt. Auf der Tagesordnung standen neben dem Bericht zum aktuellen Wirtschaftsjahr, Beschlüsse zur Feststellung des Jahresabschlusses des vergangenen Jahres und zum Wirtschaftsplan 2024 auf der umfangreichen Tagesordnung.

Zu Beginn wurden durch den Vorsitzenden der FBG Roland Ernst die Aktivitäten des Vorstandes und die Finanzsituation vorgestellt. Das aktuelle Jahr wurde wie auch die vergangenen Jahre mit einer schwarzen Null geplant und dieses Ziel wird, wenn die gegenwärtigen Holzeinschläge noch in diesem Jahr abgerechnet werden, auch erreicht. Durch den Revierförster wurden die Arbeiten im laufenden Jahr erläutert. Gegenwärtig laufen noch Einschlags- bzw. Rückearbeiten auf der Trift in Pferdsdorf und im Bereich der Goldenen Aue in Sünna. Desweiteren konnte der Förster berichten, dass im laufenden Jahr der Anteil von Schadholz deutlich zurückgegangen ist. Bei der Fichte ist es darin begründet, dass es fast keine Bestände im Revier mehr gibt. Aber auch bei der Buche mussten nur vereinzelt Schadbäume gefällt werden.

Gemäß dem von dem Steuerbüro erstellten Jahresabschluss für das Jahr 2022 beträgt der „Gewinn“ 271,39 Euro. Dieses Ergebnis wurde erreicht, obwohl nur 1.400 Festmeter an Stelle der geplanten 2.200 Festmeter Holz geerntet wurden. Hierbei war die Buche mit ca. 760 Festmeter die Hauptbaumart. Durch die Rechnungsprüfer wurde der Verwaltung eine sehr gute Arbeit bescheinigt, die Buchführung sei ohne Fehl und Tadel gewesen. Der Vorstand wurde für das Jahr 2022 einstimmig entlastet.

Dann wurden durch den Revierförster die bisherigen Ergebnisse der Forsteinrichtung für die Periode 2024 033vorgestellt. Mit der Forsteinrichtung wird insbesondere der Waldzustand erfasst. Ein wichtiges Ergebnis der Forsteinrichtung ist die Festlegung des Hiebsatzes für die neue Periode. Der Hiebsatz gibt die flächenbezogene nachhaltige jährliche einschlagbare Holzmenge an. Bisher betrug der Hiebsatz 6,5fm/ha, ab dem kommenden Jahr nur noch 4,5 fm/ha. Der Rückgang ist insbesondere auch eine Auswirkung der Klimaveränderungen der letzten Jahre. Durch die Mitglieder wurde einstimmig der Beschluss gefasst, dass die Einrichtung der privaten FBG-Flächen auch durchgeführt wird und ein Förderantrag gestellt wird.

Dann stand die Anpassung der Brennholzpreise für Hartholz auf der Tagesordnung, Seit diesem Jahr orientiert sich der Festmeterpreis für Industrieholz an dem vom Forstamt Bad Salzungen ausgehandelten Preis für das jeweilige Wirtschaftsjahr. Auf diesen Referenzpreis pro Festmeter wurde für Einwohner der Einheitsgemeinde ein Abschlag von 5 €/Festmeter gewährt. Der für das Jahr 2023 festgelegte Referenzpreis in Höhe von 86 €/fm ist auch der Referenzpreis im Jahr 2024. Somit zahlen Einwohner der Einheitsgemeinde weiterhin 81 Euro/Festmeter für Industrieholz. Mitglieder der FBG erhalten einen Vorzugspreis für die Holzmenge, die sich aus der Größe des eingebrachten Waldes und des Hiebsatzes ergibt. Diese Regelung soll auch im kommenden Wirtschaftsjahr gültig sein – aber mit der Veränderung, dass dann der Hiebsatz nur noch 4,5 fm/ha beträgt. Auch wird der Vorzugspreis für FBG-Mitglieder auf Grund der gestiegenen Holzeinschlagskosten von 42€/fm auf 50 €/fm festgelegt.  

Die Selbstwerber-Brennholzpreise (Hartholz) für FBG-Mitglieder sollen sich ab dem kommenden Jahr auch nach der Größe des eingebrachten Waldes. Mitglieder der FBG erhalten einen Vorzugspreis in Höhe von 5€/rm für die Holzmenge, die sich aus der Größe des eingebrachten Waldes und des Hiebsatzes von aktuell 6,3 Raummeter/Hektar ergibt (ein Raummeter ist rund ein Festmeter mal dem Faktor 1,4).  Für größere Mengen haben FBG-Mitglieder den gleichen Preis wie Einwohner der Einheitsgemeinde zu zahlen. Diese Preise bleiben gleich und betragen 17 Euro/Raummeter für die ersten 10 Raummeter, 25 Euro für eine Menge zwischen 10 und 20 Raummeter und 27 €/rm für mehr als 20 Raummeter. Der Beschluss zur Anpassung der Brennholzpreise wurde bei 6 Gegenstimmen mehrheitlich gefasst.

Zum Abschluss der Versammlung stand noch der Wirtschaftsplan für 2024 auf der Tagesordnung. Geplant ist der Einschlag von 990 Festmeter Buche, 1060 Festmeter Kiefer, 210 Festmeter Fichte und 295 Festmeter von sonstigem Weichholz (z.B. Birke). Der Kiefereinschlag findet im Bereich der Salzhalde in Unterbreizbach und der Bucheneinschlag im Bereich des Dietrichsberg statt. Auf einer Fläche von 2 Hektar soll eine Nachbesserung der Neuanpflanzungen erfolgen. Pflegemaßnahmen  sollen auf einer Fläche von ca. 11 Hektar durchgeführt werden. In Summe sollen die Einnahmen und Ausgaben jeweils ca. 157.000 Euro betragen. Da die Forstbetriebsgemeinschaft das letzte Mal im Jahr 2018 eine Gewinnausschüttung durchgeführt hat, wurde in den Plan eine Ausschüttung von 200 Euro pro Hektar für die Mitglieder Forstbetriebsgemeinschaft aufgenommen. Die Auszahlung wird im Frühjahr 2024 erfolgen. Der Beschluss zum Wirtschaftsplan 2024 wurde einstimmig gefasst.

 

Roland Ernst
Vorsitzender FBG „Ulsterberg“

 

Forstbetriebsgemeinschaft "Ulsterberg"

Wirtschaftlicher Verein gemäß § 22 BGB i. V. mit § 19 Bundeswaldgesetz

E-Mail: fbgulsterberg@gmx.de

Vorstand:

Vorsitzender:             Roland Ernst
Stellv. Vorsitzender:   Nico Lahs

Kassenwart:              Manfred Heidrich

 

Beisitzer:                Eva Diel
                               Roland Führer

                               Uwe Schmidt

                               Jürgen Schößler

                               Günther Wingold


Sprechzeiten Revierförster und Vorsitzender FBG:
nach telefonischer Vereinbarung  

Telefon:
Revierförster Hans Brückner: 0172 - 348 01 27
Vorsitzender Roland Ernst:    0171 - 207 35 98

 

 

 

Anmeldung für den Erwerb von Brennholz (Selbstwerber) bzw. Industrieholz

Noch bis zum 31.10.2023 können Anmeldungen für Brennholz-Selbstwerber bzw. für den Industrieholzkauf entgegengenommen werden.

Das Formular „Holzanmeldeformular“ kann von der Homepage der Gemeinde runtergeladen werden:

https://www.unterbreizbach.de/buergerservice/formulare.html

Interessenten möchten dieses bitte ausfüllen und per E-Mail an fbgulsterberg@remove-this.gmx.de  senden oder in den Briefkasten der Gemeindverwaltung in Räsa werfen.

Holzwerber, die nicht die Möglichkeit haben, das Formular auszudrucken, können sich ein Leer-Formular in der Gemeindeverwaltung holen.

 

      Roland Ernst
      Vorsitzender Forstbetriebsgemeinschaft

 

 

 

 

Kontextspalte